Start

Zu dieser Homepage

ADN-ZB/Archiv Novemberrevolution 1918 in Deutschland. In Berlin beginnt am Morgen des 9. November 1918 der Generalstreik und der bewaffnete Kampf. Die Soldaten verbüdern sich mit dem revolutionären Proletariat. Die Monarchie und die kaiserliche Regierung wird gestürzt. Demonstrationen am 9.11. in Berlin, Unter den Linden, in Höhe der Universität, (Unter den begleitenden Kindern befindet sich Arno Munter, dritter Junge von links).

Im Verlauf des Jahres 2018 fand sich ein Bündnis aus Gewerkschaftern,
Initiativen und Einzelpersonen zusammen, um als Koordination “Unvollendete Revolution 1918” im November 2018 an den 100. Jahrestag dieser Revolution zu erinnern. Neben einer Kundgebung am Brandenburger Tor brachten wir das rote Büchlein heraus
.
Im März 2019 organisierten wir ein Symposium mit den unterschiedlichsten Fachleuten und Aktivist_innen, das wir im blauen Büchlein dokumentierten. Im März 2020 erinnerten wir auf einer Kundgebung an den 100. Jahrestag des Generalstreiks gegen den Kapp-Lüttwitz Putsch. 
Über von uns bisher durchgeführte  Veranstaltungen informieren wir auf der Seite Veranstaltungen bisher

Seit dem 100. Jahrestag der Revolution 1918/19 erinnern wir in jedem Jahr am 9. November an diese Revolution. Grundlage unserer politischen Arbeit bleibt die gemeinsame Erklärung. Sie wurde von über 150 Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern unterstützt. Wir haben von Anfang an die Revolution 1918/19 als unvollendete Revolution verstanden. Sie führte zwar zur ersten Republik. Aber Entmilitarisierung, Demokratisierung und Vergesellschaftung großen Kapitals wurden nicht durchgesetzt. Doch diese Forderungen sind bis heute aktuell. Der Appell für den Frieden steht in dieser Tradition


Was tun für ein Kriegsende in der Ukraine?

VERANSTALTUNG:
Zeit: Freitag, den 9. September 2022 um 19:00 Uhr
Ort: Mediengalerie, Dudenstraße 10, 10965 Berlin

Einladungsflyer hier:

Appell für den Frieden!

Es gibt inzwischen zahlreiche offene Briefe und Aufrufe zum Krieg in der Ukraine. Doch dieser Appell richtet sein Augenmerk auf das, was den Krieg schnell beenden könnte. Darüber berichten die großen Zeitungen und Fernsehsender wenig. Aufrufe an Putin helfen da kaum weiter. Dieses Deutschland hat eine Verantwortung. Um diese Verantwortung geht es.

Unterschreibt den Appell für den Frieden:

Kriegsgefahr – wer will das?

Die folgende sorgfältige und parteiferne Analyse des Ukraine-Russland-Konflikts, von Klaus Dallmer und Hamburger Mitgliedern der Gruppe Arbeiterpolitik wird zum Lesen und Weiterverbreiten empfohlen:

Weiterlesen hier:


9. November 2021

1918 unvollendete Revolution – Schulter an Schulter gegen Krieg und Imperialismus

Theater, Veranstaltung, Musik mit Vertreter*innen von der Koordination 1918 Unvollendete Revolution, der Stadtteilorganisierung Hände weg vom Wedding, der Berliner Krankenhausbewegung, von SKET – Die Schnelle Kulturelle Eingreifftruppe (Theater X)

Nach über 100 Jahren bleiben die Kämpfe und Gedanken der Novemberrevolution aktueller denn je. Dennoch sind die Geschehnisse rund um den 9. November 1918 und der Novemberrevolution heute größtenteils aus unserem Gedächtnis verdrängt worden. Der Kampf der revolutionären Arbeiter*innenbewegung, ihre Errungenschaften, ihr Verrat durch die SPD und die Niederschlagung durch rechte Kräfte verbleiben wie eine Randnotiz in der bürgerlichen Geschichtsschreibung. Jene Allianzen aus den Resten der Monarchie, des Militärs, der Freikorps sowie der Großindustrie bildeten später die Basis für den aufkommenden deutschen Faschismus. Die Niederschlagung der Revolution war somit der Auftakt der faschistischen Konterrevolution.

Weiterlesen hier: